Die BAMF-Antwort ist negativ

Wenn das BAMF deinen Asylantrag ablehnt, hast du 2 Möglichkeiten, zu reagieren:

Du akzeptierst die Entscheidung und gehst in dein Heimatland zurück (Wenn du zurückgehst, bekommst du vielleicht finanzielle Unterstützung. Bitte beachte unseren Artikel hier).

Oder du legst Einspruch gegen die Ablehnung ein:

  • Beachte die Frist für deinen Einspruch, die ab dem Datum beginnt, an dem du die Entscheidung erhalten hast.
  • Hole dir kostenlose Rechtsberatung im Eine Welt Haus: Klicke hier für die Standorte und Öffnungszeiten.
  • Kostenlose Rechtsberatung in der Refugee Law Clinic: Klicke hier für die Standorte und Öffnungszeiten.
  • Hole dir einen Anwalt: der 1. Termin kostet meistens 300 Euro (einige Anwälte akzeptieren monatliche Ratenzahlungen).

Bitte beachte: Wenn du gegen die negative Entscheidung des BAMF Einspruch einlegst, bekommst du keinen Aufenthaltstitel. Stattdessen bleibst du meistens bei der Aufenthaltsgestattung (siehe unseren Artikel hier) oder erhältst die Duldung (die Abschiebung wird vorübergehend aufgeschoben).

Sieh dir Irfans Geschichte an: